Archiv der Kategorie: CVJM

Neue Chance für das Hook 15?

› Direkt zur Petition!

Wie bereits im Sommer angekündigt, sollte das Hook 15 im kommenden Jahr verkauft werden. Wir hätten zum Jahreswechsel das Haus verlassen sollen, in dem seit 30 Jahren der CVJM und seine Jugendarbeit untergebracht sind. Bis zur Fertigstellung des neuen Gemeindehauses, dessen Zeitpunkt noch in den Sternen steht, sollten wir in der dritten Etage des alten Martin-Luther-Hauses untergebracht werden. Aus diesem Grund hatten wir bereits im September eine Abschiedsparty gefeiert, zu der über 80 Besucher kamen.

Vor etwa zwei Wochen wurde nun bekannt, dass der ursprüngliche Kaufinteressent abgesprungen ist. Der Jugendausschuss sprach sich daraufhin dafür aus, „weitere Verkaufsverhandlungen für das Gebäude im Hook 15 ausschließlich unter der Prämisse zu führen, dass eine Freistellung des Gebäudes erst erfolgt, wenn die neuen Jugendräume im noch zu errichtenden Gemeindehaus bezugsfertig sind.“ So könnten wir direkt vom Hook 15 in das neue Gemeindehaus umziehen, ohne zwischenzeitlich für einige Jahre in einer Zwischenlösung unterkommen zu müssen.

Durch einen Zeitungsbericht der Westfälischen Nachrichten vom 30. November 2018 müssen wir erfahren: Die Kirchengemeinde arbeitet trotzdem „mit Hochdruck“ daran, die dritte Etage des alten Martin-Luther-Hauses für unsere Jugendarbeit herzurichten. Der CVJM solle trotzdem „möglichst zügig“ aus dem Hook 15 ausziehen. Und im Januar 2019 solle mit einer „offensiven Vermarktung“ des Hook 15 begonnen werden.

Am Donnerstag, den 13. Dezember 2018 soll das Presbyterium über das weitere Vorgehen entscheiden. Bis dahin wollen wir mit möglichst vielen Unterschriften ein Zeichen für den mittelfristigen Erhalt des Hook 15 setzen.

Gestern haben wir auf dem Lengericher Weihnachtsmarkt bereits etwa 250 Unterschriften sammeln können. Im Internet haben sich an diesem Tag bereits 100 Unterzeichner der Petition angeschlossen. Auch heute können Sie sich auf dem Weihnachtsmarkt in unsere Unterschriftenlisten einzutragen. Danach haben Sie immer noch die Möglichkeit, unsere Petition online zu unterzeichen.

Abschiedsparty Hook 15

Im Januar 1988 durften wir die Eröffnung unseres Hauses im Hook 15 feiern. Viele von euch waren damals mit dabei! Viele fleißige Hände hatten vorher mit angefasst, um aus den alten ungenutzten Räumen einen freundlichen Ort für Kinder und Jugendliche zu zaubern. Nach viel schweißtreibender Arbeit waren wir alle sehr stolz auf unser neues „Zuhause“.

Leider hat diese schöne Zeit nun ein Ende. Nach 30 Jahren voller schöner Erlebnisse und Erinnerungen müssen wir das Hook 15 jetzt leider wieder abgeben. Ein letztes Mal laden wir euch deshalb herzlich hierher ein und freuen uns auf euch!

Abschiedsparty Hook 15 weiterlesen

Matthias Groppe wird geehrt

Matthias Groppe erhält eine Urkunde und ein Geschenk von Tanja Stöppel und Petra Telljohann.„Der CVJM hat mein Leben sehr geprägt.“ Matthias Groppe schwelgt in Erinnerungen, wenn er an die vergangenen 25 Jahre im CVJM Lengerich denkt. Gestern wurde er auf der Jahreshauptversammlung für seine Arbeit geehrt und erhielt die silberne Nadel des CVJM-Westbundes. Mitglied im Verein ist er schon seit über 30 Jahren, 1993 hat er dann den Vorsitz übernommen und durch zahlreiche Freizeitleitungen und kreative Ideen für die Gruppen des CVJM dafür gesorgt, dass der Verein in Lengerich und Umgebung einen guten Ruf genießt. „Die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Vereins ist ein Geschenk“, so Groppe, der vor kurzem den 50. Geburtstag gefeiert und damit sein halbes Leben den Vorsitz des CVJM bekleidet hat. Neben der ehrenamtlichen Arbeit und der Weitergabe christlicher Werte an Kinder und Jugendliche, hat sich das Wirken im CVJM auch privat gelohnt: Auf einer Jugendfreizeit in Schweden lernte Groppe seine Frau Jutta kennen und heiratete sie später. „Dass ich mich im CVJM so einbringen konnte liegt auch daran, dass meine Frau ebenfalls in dem Bereich engagiert ist“, so Groppe. Während der Versammlung bedankten sich die Vorstandsmitglieder für die gute Arbeit ihres Vorsitzenden und überreichten ihm eine Urkunde des Westbundes, sowie ein Jeans-Hemd mit dem Emblem des CVJM. Groppe kündigte an, sich aktuell in seiner letzten Legislaturperiode zu befinden, in zwei Jahren wolle er den Vorsitz dann abgeben. „Hoffentlich bleibst du dem Verein auch danach noch lange erhalten“, wünschte sich Petra Telljohann.

Aus dem Kreisverband: „Show must go on“ in Schüttorf

Foto von Lukas Antkowiak, Samantha McNair und Yannick Helle (v.l.n.r)
Samantha McNair (Mitte) war Kandidation bei The Voice of Germany und tritt am 6. Mai mit ihrer Band bestehend aus Lukas Antkowiak (links) und Yannick Helle (rechts) im Jugendhaus an der Mauerstraße auf.

Johannes de Vries ist die Vorfreude sichtlich anzusehen. Gemeinsam mit Jendrik Peters sitzt er im Jugendhaus der Reformierten Jugend Schüttorf und plant eine Veranstaltung der ganz besonderen Art: „The Show must go on“ lautet der Titel des Konzertes an der Mauerstraße. Am Samstag, dem 6. Mai stehen dort insgesamt vier Gruppen auf der Bühne und wollen gemeinsam mit vielen Leuten einen Live-Musik-Abend feiern.

Die Idee des Konzertes brachte Jendrik Peters mit. Die Liebe hat den Westfalen aus Lengerich in die Grafschaft gezogen und dafür gesorgt, dass er nun punktuell die Jugendarbeit unterstützt. „Ich bin selbst Musiker und organisiere gerne Konzerte“, so der 24-Jährige. Zudem ist Jendrik Mitglied im CVJM Lengerich. „Das Konzert ist eine gemeinsame Veranstaltung der reformierten Jugend aus Schüttorf und des CVJM-Kreisverbandes Bentheim-Münsterland“, erzählt Johannes de Vries, Pastor in Schüttorf.

Die Gäste des Konzertes dürfen sich auf ein Highlight freuen. Samantha McNair ist Kandidatin bei der Casting-Show „The Voice of Germany“ gewesen und hat es dort bis in die Live-Shows geschafft. Gemeinsam mit ihrer Band wird sie am 6. Mai in Schüttorf auftreten und selbstgeschriebene Songs präsentieren. Den Weg aus Hildesheim nimmt der Singer und Songwriter „Wood and Valley“ auf sich. Lukas Bartusch zeigt mit seiner Debüt-EP Gathered Sounds and Fallen Leaves, dass die Zeit der akustischen Gitarren niemals zu Ende gehen wird. Mit der CD im Gepäck tingelt Wood & Valley mit der Gitarre durch die Region und bringt es zu einem allürenfreien und energetischen Singer-Songwriter-Sound nach amerikanischem Vorbild. Seine Einflüsse nimmt der Musiker aus Folk, Rock und Punk. Mit „Inken and Band“, sowie „DJ Streifengaul und Ralf de Bär“ treten an dem Abend auch zwei lokale Bands aus Schüttorf auf. Daniel Naurath, Jugendreferent in der reformierten Gemeinde, wird dabei auch als „DJ Streifengaul“ musikalisch aktiv sein. Unterstützt von Schlagzeug, Bass und Cello singt sich Inken Kohla mit Gitarre geschmeidig in die Gehörgänge.

„Wir freuen uns auf einen tollen Abend“, so Jendrik Peters, der den Abend moderieren wird. Einlass ist ab 18:30 Uhr, los geht es um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Aus dem Kreisverband zur „Woche des CVJM“

„Ich bin selbst ein CVJMler.“ Friedrich Kethorn zeigt sich begeistern von dem Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des CVJM-Kreisverbandes Bentheim-Münsterland. Der Landrat der Grafschaft Bentheim traf sich am Dienstag mit einer Delegation aus Bundessekretären des CVJM-Westbundes, sowie Ehrenamtlichen aus den Ortsvereinen des Kreisverbandes. Kethorn ist seit 2005 Landrat und im CVJM Isterberg-Quendorf aufgewachsen. „Ich habe gute Erinnerungen daran“, blickt er auf prägende Momente zurück, die „dazu beigetragen haben, was ich jetzt als Persönlichkeit bin.“

Gruppenfoto von Ehrenamtlichen aus den Ortsvereinen des Kreisverbandes, Friedrich Kethorn (Landrat der Grafschaft Bentheim), Matthias Büchle (Generalsekretär des CVJM-Westbundes)

Der Besuch des Landrates war Teil der „Woche des CVJM“, bei der die hauptamtlichen Bundessekretäre in jedem Jahr einen Kreisverband aus dem Westbund besuchen und verschiedene Veranstaltungen begleiten und auch organisieren. Mit dabei war auch die Leitung des CVJM-Westbundes, Generalsekretär Matthias Büchle. Gespannt hörte er zu, wie Kreisjugendpfleger Dirk Becker und Landrat Kethorn ihre Eindrücke der Jugendarbeit in der Grafschaft schilderten. „Persönlichkeitsbildung findet außerhalb der Schule statt“, so Becker. „Das darf nicht aufhören und ist sehr wichtig für junge Menschen.“ Dem CVJM räumt er dabei eine große Rolle ein. „Die Menschen kommen freiwillig zu euch und bekommen die Chance, sich auszuprobieren.“ Des Weiteren würden wichtige Werte vermittelt, die im Leben helfen und in der Schule so nicht transportiert werden könnten.

Vom CVJM Lengerich war Jendrik Peters bei dem Treffen dabei. „Es macht Sinn, auch auf politischer Ebene präsent zu sein und sich zu zeigen mit all den Angeboten, die man hat“, so das Mitglied des Kreisverbandvorstandes. 2015 wurden die CVJM-Kreisverbände Bentheim und Münsterland zusammengefasst, um effektiver arbeiten zu können. Mit einem aufregenden und unterhaltsamen Abend startete die „ CVJM“ am Montag in Gronau, sie endet am Sonntag mit einem Abschlussgottesdienst in Veldhausen. Zwischendurch wird der Vorstand des CVJM, sowie der Mitarbeiterkreis von Bundessekretären besucht. „Eine Chance, die wir nutzen sollten“, so auch Vorstand Matthias Groppe.