Archiv der Kategorie: Jugendfreizeit

Jugendfreizeit 2022, Tag 8

Woke Up ziemlich spät, nachdem we climbed den mountain hoch und runner. Breakfast war as immer. Nach a long Pause, we drove zu the Bucht. Dort snorkelten wir in den waves und gafften uns the rocks an. After zwei hours, die Gruppe decided to sattel die chicken zum Camp. Sumsi our chef machte eine gute figure in the kitchen mit her great Chilli Concane. Flott standen all in der line am Buffet. For ein paar members the hotness war inappropriate. These guys flitzten rasch to the toilet as the Chilli kicked in.

Later we begaben uns to the beach, wo wir again die chance hatten zu snorkeln. Half der Teilnehmer playten Volleyball. The andere half stürzte sich in die waves. After the Dämmerung eine austrian group showed Up and lost gegen uns in Volleyball. Danach we were alle whacked, so we showered uns. Weil wir es before the Strand not anymore geschafft haben zu spülen, we did the washing up danach. Kurz vor the finish line we hatten the opportunity uns nochmal mit dem Rest des Squads auszutauschen.

At the end of the Tag the day war eine eight komma fünf out of zehn.

Eure Professoren der englischen motherlanguage und Lieblingsteilnehmer

Jugendfreizeit 2022, Tag 7

Am siebten Tag waren nach dem Frühstück alle Teamer verschwunden. Wir haben fleißig gesucht und dabei den Campingplatz erkundet. Wir mussten hoch hinaus und unsere Augen öffnen um alle zu finden. Das war der Entspannte Teil des Tages (für die Teamer).

Am Abend sollte es erneut hoch hinaus gehen, es war eine Übernachtung auf einen Berg geplant, doch die Wettervorhersage machte uns einen Strich durch die Rechnung. Es war ein Gewitter vorgesagt, aber wir machten uns am Abend trotzdem auf den Weg. Wir sind in zwei Gruppen zum Startpunkt gefahren und haben von dort unseren Bergaufstieg gestartet. Nach knapp zwei Stunden sind wir nass geschwitzt, aber mit jede Menge toller Bilder und Eindrücke, auf dem Berggipfel angekommen. Von dort konnte man eine Menge Sterne und Städte sehen. Auch Sternschnuppen und die Milchstraße war zusehen. Als wir die ersten Blitze gesehen haben, haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Das war ein Erlebnis, aber alle haben es heile hinab geschafft. Und dann war der spannende und sehr anstrengend Tag zu Ende.

Jugendfreizeit 2022, Tag 6

Wir starteten den Morgen sehr spät, da wir am Vortag das Bergfest gefeiert haben. Wir konnten von 9 bis 12 Uhr frühstücken. Um 13:30 Uhr hat es einen kleinen Mittagssnack gegeben. Es gab Joghurteis mit Pfirsichen.

Dann wurden wir in 3 verschiedene Grippen eingeteilt. Die Predigt Gruppe, die Musik/Deko Gruppe und in die Gebete/Fürbitten Gruppe. Dann haben wir bis um 15:30 für den Gottesdienst geplant. Danach sind wir zum Strand gelaufen, um das CVJM Schwimmabzeichen zu machen. Dieses beinhaltet 5 m tauchen im Meer, Synchronspringen mit 4 Personen, In 1:30 min von einer zur anderen Leiter im Meer schwimmen, ein Ball ins Wasser zu werfen und ihn wiederzuholen und 12 min einem Volleyball hin und her zu spielen.

Anschließend gab es unser Abendessen. Sumsi hat mal wieder gezaubert und uns ein köstliches Gericht serviert. Es gab Nudeln mit Bolognese. Nach dem Abendessen hatten wir ein wenig Freizeit. Nach unserer kleinen Freizeit die wir hatten, ging es mit dem Gottesdienst los. Nach dem kurzen aber auch lustigen Gottesdienst ging der Abend allmählich zu ende. Kurz bevor wir schlafen gehen mussten, bekamen wir eine E-Mail von Gott vorgelesen. Danach machten wir uns Bett fertig und gingen ins Bett. Das war der sechste Tag in Kroatien.

Jugendfreizeit 2022, Tag 5

Heute begann der Tag um 8 Uhr Morgens und wir haben alle gemeinsam gefrühstückt. Da Heute die Mitte unserer Reise war, haben wir dies mit einer Mountain-Fete gefeiert. Dabei hatten wir uns am vorherigen Tag in Gruppen aufgeteilt. Es gab eine Deko-Gruppe die für das verschönern des Camps zuständig war, eine Musik Gruppe die uns eine individuelle Playlist erstellt hat mit underen Lieblings Liedern, dann eine Koch Gruppe die für das Essen gesorgt hat (Was mega lecker war) und noch eine Programm Gruppe die Heute unser Abend Programm bestimmen durfte.

Als erstes sind wir aber noch Stand-up-paddling gefahren. Dies war sehr lustig, auch wenn die Anfänger vielleicht eine schwierige Zeit hatten wieder auf das Brett zu kommen. Danach gab es eine kleine Stärkung für die ganze Gruppe und nach einer Weile ging es dann auch schon mit dem Abend Programm weiter.

Zuerst haben wir Kontakto gespielt, danach Stille Post, dann das berühmte Spiel “Wo ist Kroati?”, anschließend haben wir eine Runde Stopp Tanz gespielt und danach eine Runde Werwolf. Nach dem ganzen Abendprogramm hatten wir dann unseres Abendabschluss, der diesmal etwas später folgte was aber niemanden störte. 

Persönlich würden meine Zeltgenossin und ich diesem Tag eine 8.5/10.

Jugendfreizeit 2022, Tag 4

Hallo,

Heute begann unser Tag um 8:15. Wir Haben gut mit Müsli, Salami und Schinken gefrühstückt. Unsere Marmelade die ebenfalls am Buffet stand lockte wie immer viele Wespen an, die nicht in unsere Wespenfalle geflogen sind.

 Danach gingen wir über eine schmale Straße Richtung Schiffsanleger. Wir wussten nicht was auf uns zukommt und uns wurde nur eine lange Reise versprochen mit Mittagessen. Wir warteten einige Minuten auf harten Boden und bekamen Neugier, da wir nicht wussten welches Schicksal uns erwartet.

 Wir durchlebten weitere qualvolle Minuten, während wir auf die ruhige See starrten.

Als wir das Boot in der Ferne komme sagen, erfüllte es uns mit Freude, da wir wussten, dass es nichtmehr lange dauern kann. 

Als wir das Boot betraten, kam uns ein fremder jedoch irgendwie vertrauter Geruch entgegen und begleitete uns auf unserer Fahrt.

Der mittelgroße, blau -weiße Kutter, welcher 40 Personen fasst begann abzulegen.

Nach ungefähr einer halben Stunde fing der Kutter an die Motoren zu verlangsamen und schließlich abzustellen. Wir waren in einer kleinen Bucht mit nur wenigen anderen Yachten  als der Kutter den Anker warf. Der Kapitän kündigte die Freigabe zum Schwimmen an. Das Wasser war klar und kühl, eine passende Abkühlung für unsere aufgeheizten Körper. Nach einer Weile ging es wieder an Deck. Die Reise ging weiter…

Nach einiger Zeit in der Sonne begannen Kellner uns Teller hinzustellen. Jeder bekam dass, was er bestellte: Fleisch, Fisch oder Vegetarisch. Fleisch bestand aus einem Schweinenackensteak, 2 Hähnchenbrustfilet und 1 Ćevapčići. Fisch aus einer Forelle. Vegetarisch war Reis mit Soße, sowie Zucchini. Wir hatten das Glück, dass wir nachnehmen konnten, da noch Essen über war. Als Beilage gab es Krautsalat mit Brot. 

Nach dem Mittagessen legte der Kutter in einem Ort namens Ilovik an. Dann gingen wir an Land und gesellten uns vorerst an einen Spielplatz, wo wir mit einem Spielplatz-Kinderkarusell zum selbstanschieben einige zügige runden gedreht haben. Danach sahen wir uns die anliegenden Schlauchboote und Yachten an. 

Wieder an Deck und auf voller Fahrt fuhren wir mit dem Kutter zu einer weitere  kleineren Bucht mit einer kleine Höhle, wo der Kapitän den Anker erneut setzte. Als wir im Wasser waren schwammen wir zu der Höhle uns sahen uns dort um. Anschließend durften wir von den anliegenden 3,753 Meter hohen Klippen springen, was wir auch taten.

Nach einer weiteren Schifffahrt sagte der Kapitän, wir können vom Dach des Schiffes ins kühle Wasser springen. 

Danach fuhr der Kutter ohne erneut anzuhalten bis zum Hafen, an dem wir abgefahren sind. Den Rest liefen wir erneut über ein paar steiler Straße zurück. 

Zurück am Camp haben wir Crêpes gegessen. Anschließend standen wir vor einer schweren Aufgabe. Wir standen auf einer einsamen Insel und uns machte der Klimawandel zu schaffen. Wir mussten mit als Eisschollen getarnten Pappkartons die Insel verlassen, in dem wir die Schollen uns zurecht gelegt haben und diese einzeln überquert hatten. Das Hindernis dabei man durfte die Eisschollen nicht wegtreiben lassen, also nicht ohne eine Bezugsperson lassen, sonst ist sie für immer weg geschmolzen.

Das Abendprogramm bestand auch noch aus einem Zählspiel, wobei man mit geschlossenen Augen und ohne Absprache bis 30 zählen musste. Die Schwierigkeit hier; der Nachbar durfte nicht nach einem die nächste Zahl sagen und keine gleichzeitig verkünden.

Mit dem Abendabschluss und der email von Gott schlossen wir den Abend ab und gingen auf unsere Zelte.

Und wenn wir nicht vertrocknet sind, dann Schwitzen wir noch heute 

Die Schwitzer